Flieger - Hanspeter

Unfall 26.8.1946


 Rettungssprung aus den Wolken   26.August 1946
 
Flugdienst UeG. Überführungsflug von vier C – 35 von Payerne nach Dübendorf.
Vier Piloten des UeG flogen zuerst nach Payerne und übernahmen dort die C – 35.  

Der Pilot der Unglücksmaschine startete in Payerne um 16.31 Uhr.

Es herrschte eine ziemlich wechselhafte Wetterlage. Im Raum Burgdorf erstreckte sich eine grosse, nach unten dunkler werdende Wolkenwand, die sich vom Jura bis ins Entlebuch erstreckte.

Eine hellere Stelle liess den Piloten einen quasi blindflugfreien Durchgang vermuten.
Dem war aber nicht so. Der nach dem Einflug in dem Einflug in die Wolkenhülle folgende gemischte Blindflug nach Gefühl und Instrumenten brachte das Flugzeug bald in eine unkontrollierte Fluglage.

So entschloss sich G. zum Fallschirmabsprung und kam auf etwa 250 bis 300 Meter über Grund aus den Wolken heraus.

Er konnte unversehrt landen, während die C – 35 auf freiem Feld zerschellte.
 
 
 

 
Karte mit Wettersituation und Flugweg des Piloten Wm Ernst Gais
Foto: Schweizerisches - Bundesarchiv Bern E 27 / 15958


 
Unfallfoto des Flugzeugwrack C - 35  Nr: C-127
Foto: Schweizerisches - Bundesarchiv Bern E 27 / 15958


Bericht über den Flugunfall vom 26.August 1946 "Rumistal" bei Heimiswil
Pilot: Wm Ernst Gaiser

Der Historischer Teil ist aus dem Buch "Gebrochene Flügel"
Autor: Peter Brotschi

Sämtliche Unfall - Foto in diesem Bericht sind aus dem Schweizerischem Bundesarchiv Bern
und unterliegen dem Copyright und dürfen ohne schriftlichen anfragen nicht veröffentlicht werden. Ó

Schweizerisches - Bundesarchiv Bern E 27 / 15958

zusammengestellt und gestaltet durch den Webmaster:

Hanspeter Tschanz


Einen Unfallbericht mit Foto ist beim Webmaster zum selbstkostenpreis von 45.-- Franken erhältlich