Flieger - Hanspeter

Me 109 G 6 J - 702



Messerschmitt 109 G-6 J – 702
Interlaken, Frühjahr 1944

 

Die Auslieferung der Me 109 G
 
Werk – Nr.             Kennung                Überflug               Flz Nr.
 
163 112                   ST + VP               20.Mai 1944            J – 702
 
 


Der Standard Tarnanstrich der deutschen Luftwaffe war zu jener Zeit in
RLM 74 dunkelgrau / RLM 75 mittelgrau für die Oberseiten und RLM 76 lichtblau für die Seite und Unterseiten. Die Seiten waren in RLM 74/75 und RLM 02 gemustert.

Dieser Anstrich blieb bis Sommer 1945 bestehen.
 

Die Flugzeuge J – 701 – 706 waren ursprünglich mit einer verstrebten Kabinenhaube versehen.
Die Sicht für den Piloten war bei diesen Hauben nicht optimal

 

Das Cockpit der Me 109 G
Beachte das Revi C/12b und die Leuchtpistole Walther 4002


 
      Motor Nr:       Flz – Nr.    Stunden 
01 104 624        J – 702        17.32 
 
                               Defekt:                                                      Abgeschrieben:
Diverse Montagefehler und gebrochen Teilen            8.September 1947


 
Bausatz: Hasegawa 1:32


 






 


 

 



 

Die Schwarzweiss - Fotos, Seitenprofil und Historischen Teil sind aus den Büchern von Georg Hoch