Flieger - Hanspeter

Panzer Tiger I

Panzerkampfwagen VI Tiger
 
Allgemeine Eigenschaften:
 
Besatzung 5 (Kommandant, Richtschütze, Ladeschütze, Fahrer, Funker)
 
Länge 8,45 m
Breite 3,70 m
Höhe 3,00 m
Masse 57 t
 
Panzerung und Bewaffnung:
 
Panzerung 25–110 mm
Hauptbewaffnung 88-mm-KwK 36 L/56
Sekundärbewaffnung 2 × 7,92-mm-MG 34
Beweglichkeit
Antrieb Maybach 12-Zylinder-Ottomotor
700 PS (515 kW)
Federung Drehstabfeder
Höchstgeschwindigkeit Straße 38 km/h, Gelände 20 km/h
Leistung/Gewicht 12,3 PS/t
Reichweite 100 km / 60 km (Straße / Gelände)
 
Der Panzerkampfwagen VI „Tiger“ war ein schwerer deutscher Panzer, der vom Alleinhersteller Henschel in Kassel von 1942 bis 1944 gefertigt und von der Wehrmacht ab Spätsommer 1942 eingesetzt wurde. Aufgrund seiner starken Hauptwaffe und des hohen Panzerschutzes war der Tiger einer der kampfstärksten Panzer des Zweiten Weltkrieges.
 
Als schwerwiegende Nachteile galten neben der konventionellen Formgebung ohne geneigte Panzerung die aufwendige Herstellung, seine Untermotorisierung, die geringe Reichweite und eine störanfällige Technik in Verbindung mit einem hohen Instandsetzungsbedarf, welche die Mobilität des Panzers erheblich einschränkte. Infolgedessen gingen mehr Fahrzeuge durch mechanische Defekte und Selbstzerstörung als durch direkte Feindeinwirkung verloren. Obwohl die strategische Bedeutung des Tigers mit nur 1350 produzierten Exemplaren gering war, gilt er als einer der bekanntesten Panzer des Krieges.
 

1st SS Panzer Division
    „Leibstandarte SS Adolf Hitler“